Ein Outdoor-Theaterstück über eine untergegangene Zukunft
Für alle ab 12 Jahren von Traummaschine Inc
Ein Experimental-Archäologe aus der Zukunft rekonstruiert die Geschehnisse einer lange zurückliegenden Katastrophe: eine Familie wohnt auf dem Land in Nordsee-Nähe, der Klimawandel findet statt, der Meeresspiegel steigt. Mutter und jugendlicher Sohn sind allein zuhause, als ein Deich bricht. Die Wassermassen lassen die Umgebung ihres Hofes zur Insel werden. Anhand von historischen Drohnenaufnahmen, einem alten Brotbackautomaten mit Audiofunktion und anderen seltsamen Artfakten einer vergangenen Welt versucht der Forscher, der Geschichte von Mutter und Sohn zusammenzusetzen.
Während die Mutter alles versucht, um Kontakt zum Festland zu bekommen und den Ort zu verlassen, stromert der Sohn durch die matschige Landschaft, seltsam angezogen vom Element Wasser. Er ist es auch, der zuerst die stummen Wesen entdeckt, die im Wasser stehen und warten. Die Mutter reagiert panisch, der Sohn versucht eine Annäherung.
„Deathmarschen“ stellt sich der Angst vor dem Klimawandel und probiert, wie damit umzugehen ist: Fatalismus, Aktionismus, Akzeptanz.
Es ist auch ein Stück über Kommunikation zwischen den Generationen, zwischen Eltern und Kindern. Zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Letztlich werden es nicht die heutigen Erwachsenen sein, die einen Umgang mit den massiven Veränderungen finden müssen, sondern kommende Generationen.

Premiere 21.4.2022 Amerigo Vespucci Platz/ Hamburg

Konzept + Umsetzung: TRAUMMASCHINE Inc. GbR / Von und Mit: Pascal Fuhlbrügge, Lukas Hanus, Charlotte Pfeifer, Christoph Theussl, Judith Huber, Selçuk Yildirim / Ausstattung: Katrin Rieber / Grafik: Raoul Doré / Künstlerische Produktionsleitung: Rat & Tat Kulturbüro / Presse- & Öffentlichkeitsarbeit: Bettina Ehrenberg /Assistenz: Antje Steffen // Eine Produktion von TRAUMMASCHINE Inc. GbR / Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.